Zügeln will gut geplant sein

Gute Planung ist das A und O beim Umzug, vor allem wenn man günstig zügeln möchte. Nachdem man den alten Mietvertrag gekündigt und den neuen unterschrieben hat, bleibt zwar in der Regel noch ein bisschen Zeit. Aber diese Zeit sollte zur Vorbereitung genutzt werden, damit am Ende auch das Zügeln reibungslos über die Bühne geht.

Vorbereitung für zügeln

Wenn nach dem erfolgreichen Besichtigungstermin endlich die neue Traumwohnung, etwa in Zürich, Winterthur oder Uster gefunden ist, sollten Mieter am besten gleich mit den Vorbereitungen für den Umzug beginnen und Fristen beachten. Zügeln muss vor allem gut vorbereitet sein. Die alte Wohnung muss rechtzeitig gekündigt werden. Es lohnt sich auch, zeitig einen Umzugstermin festzulegen und gleich Urlaub beim Arbeitgeber zu beantragen. Bei vielen Unternehmen gibt es Sonderurlaub für das Zügeln.

Wohnung rechtzeitig kündigen

Bevor es in die neue Wohnung geht, muss natürlich die alte gekündigt werden. Schliesslich hat niemand Lust, doppelt Miete zu zahlen und man möchte ja zügeln so günstig wie möglich über die Bühne bringen. Bei der Wohnungskündigung gilt es, verschiedene Fristen zu beachten. Diese stehen in der Regel im Mietvertrag. Ist dort keine Frist angegeben, gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

Umzug mit freiwilligen Helfern

Wer die Wohnung wechselt, muss sich entscheiden, ob er für seinen Umzug die Hilfe von Freunden oder die Unterstützung durch ein professionelles Umzugsunternehmen aus Wettikon, Kloten oder Zumikon in Anspruch nehmen will. Zügeln ist in vielen Fällen nur mit Freunden möglich. Freunde als Umzugshelfer sind im Normalfall um einiges günstiger als ein Umzugsunternehmen und in den meisten Fällen genügt eine Bestellung beim örtlichen Pizzalieferdienst als Bezahlung. Problematisch wird es allerdings, wenn etwas zu Bruch geht. Eventuell muss dann die Haftpflichtversicherung eines Helfers einspringen, falls diese solche Schäden übernimmt. Wenn nicht, dann kann auch dem Vorhaben günstig zügeln schnell ein teurer Spass werden. Wer das Vorhaben Umzug in Eigenregie plant, muss sich natürlich auch selbst um einen Umzugswagen kümmern. Am besten ist es hier, vorab zwei bis drei Angebote verschiedener Unternehmen einzuholen. Wer rechtzeitig im Voraus bucht, kann dabei sparen, denn die grossen Autoverleiher bieten regelmässig Sonderangebote an und tragen ihren Teil zum nicht ganz so teuren zügeln bei.

Umzug mit Profis

Keine Lust den Umzug selbst zu organisieren? Oder einfach viel zu viele Sachen? Manche Umzugsunternehmen bieten Komplettumzüge in beispielsweise Dübendorf und der ganzen Schweiz an. Der Umzug mit Profis hat natürlich den Nachteil, dass der Umzug insgesamt teurer wird. Allerdings übernimmt die Umzugsfirma dann je nach Angebot schon das Packen der Umzugskartons bis hin zum Aufbauen der Möbel in der neuen Wohnung. Auch hier sollten sich Umzugswillige jedoch über die Schadenshaftung informieren. Professionelle Möbelpacker haften zwar im Regelfall für entstandene Schäden, oft aber nur bis zu einer bestimmten Höhe. Manchmal sind auch besondere Wertgegenstände von der Haftung ausgenommen.

Zügeln mit organisierter Arbeitsteilung

Ein Umzug kann deutlich schneller vonstattengehen, wenn im Vorfeld eine bestimmte Aufgabenverteilung unter den Helfern festgelegt wird. So bietet es sich beispielsweise an, einen Helfer dafür bereitzustellen, den Hausrat aus dem Umzugswagen heraus an die anderen zu verteilen. So kann man nicht nur günstiger zügeln, sondern auch schneller. Darüber hinaus sollten Helfer je nach ihren Fähigkeiten für bestimmte Aufgaben eingeteilt werden. Nicht jeder ist dafür geeignet, den schweren Kühlschrank zu tragen. Gleichzeitig sollten sich besonders handwerklich begabte Helfer damit beschäftigen, die Regale und Schränke aufzubauen sowie Lampen anzuschliessen. An all das sollte man denken, sonst geht die Sonne unter und alle Helfer sitzen im Dunkeln. Zügeln ohne hohen Kostenaufwand ist zwar möglich, aber dazu muss der Umzug sehr gut geplant werden.